Portavitalia Shop
Breaking News:
"Beat the silence": Hörverlust bei Kindern ... -- "Eine Initiative macht sich stark für die ..."
5 Tipps für ein venengesundes neues Jahr -- "Sie nehmen eine Strecke von etwa 100.000 ..."
Abends keine Kohlenhydrate – was ist dran an dem ... -- "Ist diese Diät tatsächlich ein Wundermittel gegen ..."
Abenteuer Pilzsuche: Vorsicht – giftige ... -- "Herbstzeit ist Pilz-Zeit. Was die Sonnenanbeter ..."
Abfangjäger und Leibwächter: Die unterschätzten ... -- "Ein Plädoyer für das gewaltige Geschwader ..."
Abspecken: Sport mit Pausen killt mehr Kilos -- "Viel hilft nicht immer viel, manchmal ist weniger ..."
Abspecken: Tägliches Wiegen hilft mit -- "Den täglichen Schritt auf die Waage wagen viele ..."
Abwehrkräfte mobilisieren – Erkältungen ... -- "Die Verbraucherzentrale gibt schmackhafte Tipps ..."
Achtung Herzinfarkt: Verschreibungs-Gewohnheiten ... -- "Das Schmerzmittel Diclofenac steht auf der Liste ..."
ADHS ist keine Krankheit -- "ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-/ ..."

Das Buch „Eidesbruch“ von Michael Imhof ist eine lesenswerte Abrechnung mit Ärzten, die mehr auf Profit achten als auf das Wohl ihrer Patienten.

Imhof arbeitete selbst als Chirurg an der Uniklinik Würzburg. Er will nicht pauschalisieren, will kein Nestbeschmutzer sein. Aber aufrütteln möchte er. Imhof schreibt voller Leidenschaft, geißelt ein System, das ins Wanken gerät und falsche Prioritäten setzt. Schuld sind seiner Meinung nach die sieben Todsünden der modernen Medizin:

Anzeige

1. Kommerzialisierung von Krankheit und Leiden
Imhof nennt beispielsweise Bandscheiben-Operationen und Kniegelenkeingriffe. Dass diese nur aufgrund der immer älter werdenden Gesellschaft zunehmen, lässt er als alleinige Ursache nicht gelten. Er sieht einen klaren Zusammenhang mit den Fallpauschalen, nennt Zahlen, die nachdenklich stimmen. 200.000 künstliche Hüftgelenke werden in Deutschland Jahr für Jahr eingesetzt. Im übrigen Europa seien es rund 300.000. Der Druck auf die Ärzte, messbare Leistungen zu erbringen, steige. „Es wird eben nur noch das getan, was sich rechnet“. Damit das Krankenhaus wirtschaftlich bleibt, würden „schicke Unternehmensberater ohne medizinischen Hintergrund“ die Leistungszahlen vorgeben.

2. Geldgier
Pharmaunternehmen geben Unmengen an Geld für Marketing aus. Das sei ein Grund, warum Medikamente in Deutschland deutlich teuerer als in vielen anderen Ländern seien. Beispiel Aspirin: Während eine Aspirin-Tablette in England etwa zwei Cent koste, zahlen wir 20 Cent. Krassere Unterschiede gebe es bei Tabletten des Krebspräparates Glivec. 30 Tabletten würden in Deutschland rund 3500 Euro kosten, in Schweden 2400 Euro. „Bis heute diktieren die Hersteller für patentgeschützte Präparate den Krankenkassen die Preise“, kritisiert Imhof.

3. Habsucht
„Individuelle Gesundheitsleistungen“? Klingt unsexy, nennen wir es doch IGeL. Der Katalog für diese Zusatzleistungen, die Krankenversicherte selbst bezahlen müssen, wird immer bunter und länger. Arzthelferinnen werde mittlerweile zu „IGeL“-Managerinnen ausgebildet, um die Zusatzleistungen rhetorisch brillant an die Patienten zu bringen.

4. Korruption
Imhof spricht von „modernen Verschiebebahnhöfen zwischen niedergelassenen Ärzten, Kranken- und Sanitätshäusern“. Sogenannte Kooperationsverträge könnten dazu führen, dass Patienten nicht unbedingt in die beste Spezialklinik überwiesen würden, sondern zu jenem Krankenhaus, von dem der Arzt eine „Prämie“ kassiert.

5. Ethische Probleme
Er ist sich sicher, dass die Liste gefälschter Studienergebnisse immer länger werde. Unabhängige Studie zur Wirksamkeit von Medikamenten gebe es viel zu selten. „Die Auftraggeber der Studien sind ja in vielen Fällen die Hersteller, und diese haben natürlich ein großes Interesse daran, ihre Produkte auf den Markt zu platzieren.“

6. Fehlendes Mitleid
Nicht alles was machbar sei, sei auch medizinisch sinnvoll. Nicht bis zum Schluss alle Therapien gewinnbringend auszureizen sei eine Herausforderung für die „zunehmend durch ökonomische Zwänge gefesselte Medizin des 21. Jahrhunderts“. Auch in hoffnungslosen Situationen werde „oft bis in den letzten Atemzug hinein" behandelt.

7. Machbarkeitswahn
Niemand ist so richtig gesund. Und wenn gerade mal nichts ist, kann man ja neue Krankheiten erfinden. Die „Wechseljahre des Mannes“ hält Imhof für so einen Krankheits-Mythos. Wenn ältere Männer jetzt müde sind oder eine schwächelnde Libido hätten, sei daran ein Testosteron-Mangelsyndrom schuld. Imhof nennt die „Hormonmangelseuche“ als ein Beispiel, wie die Pharmaindustrie auch an Gesunden verdienen möchte.

Hier ein Blick in das Buch: HTTPS://www.campus.de/buecher/wirtschaft-gesellschaft/politik/eidesbruch-8170.html

Quelle: Huffingtonpost.de

Bild:© contrastwerkstatt - Fotolia.com

Einen Kommentar verfassen

Poste einen Kommentar als Gast

0
Datenschutzerklärung.
Kommentare | Add yours
  • Keine Kommentare gefunden

Meistgelesen

Ernährungsfrage: Wie ungesund ist Schweinefleisch tatsächlich?

Lagen die Bibel und der Koran richtig, ist Fleisch vom Schwein „unrein“, auch im medizinischen

Gesundheitsrisiko Geschirrspüler: Ärzte warnen vor Spülmittelrückständen

Sauberes Geschirr ist gut. Aber dennoch nicht immer ohne Risiko. Letzteres lauert ausgerechnet im

Lange Liste: Die besten Medikamente zum Krankwerden

So deutlich sind Ross und Reiter wohl noch nie genannt worden. Ein mutiger Heilpraktiker schockiert

Aloe Vera - die stille Heilerin

Wohl kaum eine Pflanze hat die Naturprodukte-Hitliste von Heilkundigen und Gesundheitsfachleuten

„FC Bayern-Doc“: Hochklassige Nahrungsergänzungen sind unverzichtbar

Er ist eine lebende Legende. Spitzensportler aus aller Welt suchen seinen Rat. Hier erklärt Dr.

Arzneimittelforschung: Die Kombi „Vitamine+Arginin“ reduziert das Vergessen

L-Arginin gilt als „Wunderformel für die Adern“. Seine Nutzung als Nahrungsergänzung ist noch wenig

ARD Buffet: Lässt sich Diabetes in 28 Tagen ausknocken?

Dr. Rainer Limpinsel, selbst ehemaliges „Diabetes-Opfer“ erklärt am eigenen Beispiel, wie’s im

Die Bombe unter der Achselhöhle: Was Deos anrichten

Die Werbung suggeriert uns täglich, dass wir ohne Deodorant gar nicht auf die Straße gehen dürften.

Colostrum als Grippeschutz für die kalte Jahreszeit

Colostrum ist eines der ältesten und außergewöhnlichsten Nahrungsmittel, welches in der Natur zu

Die Akte Aluminium

Eva Glave hat Brustkrebs. Sie hat jahrelang Deodorants mit Aluminiumchlorid als Wirkstoff

Meistgelesen Gesundheit

Gesundheitsrisiko Geschirrspüler: Ärzte warnen vor Spülmittelrückständen

Sauberes Geschirr ist gut. Aber dennoch nicht immer ohne Risiko. Letzteres lauert ausgerechnet im Reinigungsmittel.

Lange Liste: Die besten Medikamente zum Krankwerden

So deutlich sind Ross und Reiter wohl noch nie genannt worden. Ein mutiger Heilpraktiker schockiert mit einem Blick in das pharmazeutische Gruselkabinett.

„FC Bayern-Doc“: Hochklassige Nahrungsergänzungen sind unverzichtbar

Er ist eine lebende Legende. Spitzensportler aus aller Welt suchen seinen Rat. Hier erklärt Dr. Müller-Wohlfahrt, 71 Jahre und topfit, warum gesunde Ernährung allein nicht genügt.

Meistgelesen Natur Apotheke

Aloe Vera - die stille Heilerin

Wohl kaum eine Pflanze hat die Naturprodukte-Hitliste von Heilkundigen und Gesundheitsfachleuten zahlloser Kulturen so zeitalterübergreifend bereichert wie das Allroundtalent Aloe

Colostrum als Grippeschutz für die kalte Jahreszeit

Colostrum ist eines der ältesten und außergewöhnlichsten Nahrungsmittel, welches in der Natur zu finden ist. Es ist so alt wie die Mutterschaft, denn Colostrum ist die Milch eines

Matcha-Tee – das gesunde grüne Wunder

Welchen Geschmack hat der Deutsche laut Umfragen am liebsten auf der Zunge? - Erdbeer und SchokoladeUnd der Italiener? Darüber gibt es keine verlässlichen Informationen – aber

Meistgelesen Tiere

Homöopathie für Hunde: St. Ignatius hilft beim Trauern

Homöopathische Mittel gibt es in unterschiedlichen Darreichungsformen. Die bekannteste Form sind wohl die „Zuckerkügelchen“. Die Globuli helfen auch Hunden.

Herrchen als Giftmischer? Manches ist nicht gesund für Katze oder Hund

Sicher freut sich jeder haarige Liebling über eine Leckerei. Doch manche Lebensmittel sind für Haustiere gefährlich. Sogar Milch für die Mieze.

Dramatischer Bienenmangel bedroht unsere Landwirtschaft

In Europa gibt es laut einer neuen Studie einen gigantischen Mangel an Honig-Bienen.  Die Forscher warnen vor einer Katastrophe im Ernährungsbereich.

Scroll to top

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr über Cookies und wie man sie löscht erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.OK und schließen